Die Welt Frankreichs zu Gast in Wilhelmshaven

Schüler*innen der Oberschule Stadtmitte und der Oberschule Paul-Hug in Wilhelmshaven begrüßten Anfang Juni 2022 das FranceMobil, ein Programm, das Frankreich vom Klassenzimmer aus interaktiv entdecken lässt.

Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorstellen, das ist das Ziel von FranceMobil. Schüler*innen in ganz Deutschland, in Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie in beruflichen Einrichtungen können persönlich oder virtuell das FranceMobil treffen.

Sascha Leclercq reist durch die Bundesländer Niedersachsen und Bremen und ist eine*r von 12 französischen Lektor*innen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die sich dafür einsetzen, ein attraktives, aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französischlernens aufzuzeigen und Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung zu machen.

Für die Schüler*innen beider Oberschulen war der Besuch des FranceMobil eine tolle Gelegenheit ihre bisherigen Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen oder überhaupt erste Eindrücke der Sprache zu gewinnen. Initiiert wurde die Veranstaltung von Isabelle Grigorieff und Sébastien Pudrycki (beide Oberschule Stadtmitte).

FranceMobil jetzt auch digital erleben

Um sicherzustellen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Genuss des FranceMobil kommen, werden interaktive Animationen seit September 2020 auch in digitaler Form angeboten. Die SchĂĽler*innen können in kleinen Gruppen mit einer Projektion im Klassenzimmer oder individuell von zu Hause aus daran teilnehmen. “In diesen unruhigen Zeiten erscheint uns die Fortsetzung unserer Mission, junge Menschen in Frankreich und Deutschland einander näher zu bringen, notwendiger denn je. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) arbeitet mit seinen Partnern daran, sein Angebot auszubauen und immer mehr junge Menschen zu erreichen. Wir wollen sie in dieser Krise, die ĂĽber Einschränkungen hinaus auch eine Sinnsuche aufwirft, so gut wir können unterstĂĽtzen“, betonen Anne Tallineau und Tobias BĂĽtow, die Generalsekretäre des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW).

Seit der GrĂĽndung 2002 hat FranceMobil bundesweit weit mehr als 1,3 Millionen SchĂĽler*innen an etwa 17.000 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen erreicht.

FranceMobil wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland angeboten und vom Deutsch-Französischen Institut (dFI) Erlangen sowie dem Ernst Klett Verlag unterstützt. Zudem beteiligt sich das Land Hessen finanziell an FranceMobil.


Sportabzeichen der Oberschule Mitte

Rund 450 SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der OBS-Mitte zeigten am Mittwoch, den 25. Mai 2022, viel Ehrgeiz, um das Deutsche bzw. das schuleigene Sportabzeichen zu erlangen.

Im Sportpark FreiligrathstraĂźe durften sich die SchĂĽlerinnen und SchĂĽler im Sprint, Weitwurf und -Sprung, sowie in der Ausdauer beweisen.

Rund 40 Lehrkräfte, dankbar unterstützt von 20 Helfern & Helferinnen des Wilhelmshavener Stadtsportbunds prüften die Leistungen oder unterstützten die Schülerinnen und Schüler in den Wettkämpfen.

Dazu Birgit Otten vom Stadtsportbund: „Die Kinder haben tolle Leistungen gezeigt.“ Und einige Schülerinnen und Schüler ergänzten: “Das hat Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.“


Auf Observationsmission mit der “Harle Kurier”

Einsatzort Unesco Weltkulturerbe Wattenmeer. Die Klasse 7a machte sich am 21. April zusammen mit ihrer Einsatzleitung bei bestem Wetter auf den Weg zu einer spannenden Mission. Es waren Schweinswal-Tage in Wilhelmshaven, bei denen es fĂĽr aufmerksame Beobachter einiges zu entdecken gab. Bereits am Vormittag stieĂźen wir vom Bontekai ausgehend in hohe See. Bereits nach kurzer Fahrzeit wurden einige Schweinswale in ihrer natĂĽrlichen Lebensumgebung gesichtet, die sich aus der Ferne beobachten lieĂźen. Mission geglĂĽckt!

Anlass des Ausfluges waren Impulse des Biologieunterrichtes, der die Schüler*innen veranlasste, Biologie hautnah erleben zu wollen. Eine Umsetzung ließ nicht lange auf sich warten, denn die OBS Mitte macht handlungsorientierten Unterricht. Insgesamt war es ein schöner Tag und die Klasse 7a freut sich auf die nächste Mission inklusive Belohnungseis.


Upcycling-Workshops waren ein voller Erfolg

Insgesamt 46 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen haben am Frühlings-Upcycling mit sehr engagierten Lehrkräften teilgenommen. Gemeinsam wurde mit gesammelten Materialien und Rohstoffen eine ganze Menge gebastelt und gewerkelt. Alte Gartengeräte wurden repariert und selbstverständlich haben alle Beteiligten geklebt, geschnitten und gemalt. Die Gärtnerei Thomßen unterstützte unsere Aktion mit vielen Frühlingsblumen. Ein Schülerteam aus Jahrgang 10 organisierte eigenverantwortlich eine Saftpause für alle! Bereits am Nachmittag kam die Frage nach der nächsten Aktion auf.

Bleibt gespannt!


Die OBS-Mitte fĂĽr den Frieden

Die SchĂĽlerInnen aus dem Jahrgang 5 – 10 wĂĽnschen sich den Frieden.
Bei dem Aufruf ging es darum, ALLE kriegführenden Länder zum Frieden zu appellieren.

Die SchülersprecherInnen haben sich über den Rahmen der SV (Schülervertretung) hinaus dafür eingesetzt, ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Auf dem Schulhof der tom-Brok Straße wurde ein riesiges „Peace Zeichen“ gemalt, auf jenes die SchülerInnen sich stellten. Sie hielten Flaggen, Plakate und Friedenstauben in die Luft.

Eine Voraussetzung fĂĽr den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens. Ein Zusammenhalt nicht nur fĂĽr die jeweiligen Länder, sondern auch fĂĽr die Schule als Gemeinschaft! 

Frieden fĂĽr die Welt!


FrĂĽhjahrsputz 2022

In Wilhelmshaven und Friesland haben am vergangenen Freitag und Samstag viele Menschen an der Aktion FrĂĽhjahrsputz teilgenommen. So auch die Klassen 7a, 7c, 7d und 7e der Oberschule Stadtmitte. 
Im Stadtpark, der Kirchreihe und auch auf der Burganlage Siebethsburg wurde gemeinsam ein Zeichen fĂĽr die Umwelt gesetzt. Ob benutzte Masken, Papiere von SĂĽĂźigkeiten,  Zigarettenstummel, ein kaputter Stuhl oder gar eine alte Schaufel, was nicht in die Natur gehörte wurde eingesammelt.

Die SchĂĽler*innen der 7a trafen auf zwei Bewohner des Stadtparks. Schon allein fĂĽr diese beiden Enten lohnte es sich die GrĂĽnanlage vom MĂĽll zu befreien.

Die 7c schleppte gemeinschaftlich eine große Schaufel vom Stadtpark zur Schule, kaputte Gartengeräte sind keine schöne Dekoration im Stadtpark.

Die 7d fand nicht nur kaputte Elektronik. Einige Schülerinnen haben den Kippen den Kampf angesagt. Das Rauchen an sich sei schon gefährlich und dann bleiben auch noch die Kippen 10 Jahre liegen und bilden eine Gefahr für die Tiere, so eine engagierte Schülerin.

Die 7e machte aus dem MĂĽllsammeln eine Gemeinschaftsaktion der besonderen Art. Auf der Kirchreihe sammelten sie MĂĽll und Erfahrungen. Denn sie diskutierten ĂĽber den Sinn des FrĂĽhjahrsputzes und warum es wichtig sei, den eigenen MĂĽll richtig zu entsorgen.

Die Lehrer*innen erkannten nach der Aktion, dass der FrĂĽhjahrsputz und der World Cleanup Day alleine nicht ausreichen. Die Umwelt kann schlieĂźlich nicht immer 6 Monate warten, bis der MĂĽll gesammelt wird. So wurde ĂĽberlegt, wie das Thema der MĂĽllentsorgung und MĂĽlltrennung noch intensiver in den gemeinsamen Unterricht eingebunden werden kann.


6. Jahrgang im auĂźerschulischen Lernort

Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs waren im außerschulischen Lernort. In Altengroden haben sie mit dem Bau des Solarbootes einen Einstieg in die Erzeugung und Nutzung elektrischer Energie sowie die Nutzung regenerativer Energien bekommen. Sie bauten dafür den Rumpf des Solarbootes mit Hilfe des Computers und FiloCUT. In diesen Rumpf konnten sie anschließend den Elektromotor und zwei Solarzellen einbauen. Dabei mussten sie Kabel anlöten. Diese praktischen Erfahrungen sind zentraler Teil der Arbeit des Lernortes Technik und Natur und ebenfalls ein wichtiger Baustein in der Berufsorientierung.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.