Home

Wir, die OBS Mitte, wollen unseren Schülerinnen und Schülern schulische Erfolge ermöglichen, Stärken fördern und Schwächen ausgleichen.
Unsere Stärke ist die Vielfalt, die wir als Bereicherung auf allen Ebenen verstehen. Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern Wissensvermittlung, wir bieten Wertevermittlung und wir bieten Unterstützung bei der persönlichen Entfaltung.
Wir fordern von allen Beteiligten Toleranz, ein respektvolles Miteinander sowie Engagement und Bereitschaft. Wir verstehen uns als Schule, die sich im ständigen Entwicklungsprozess befindet und kontinuierlich an sich selbst arbeitet.

  • Informationen vom Kultusministerium

    Das Kultusministerium hat neue Informationen zum geänderten Infektionsschutzgesetz:

    Brief an die Schülerinnen und Schüler
    Brief an die Eltern


  • Ministerbriefe zum Schulstart

    Es gibt neue Corona-Informationen vom Kultusministerium:

    Brief an die Eltern
    Brief an die Schülerinnen und Schüler


  • Ministerbriefe zum Schuljahresende

    Zum Ende des Schuljahres gibt es Informationen vom Kultusministerium:
    Brief an die Schülerinnen und Schüler
    Brief an die Eltern


  • Mit dem Abschluss ins Leben starten!

    Unsere neunten und zehnten Klassen wurden am vergangenen Freitag nach einer feierlichen Zeugnisübergabe von unserer Schule verabschiedet. Am Abend feierten die zehnten Klassen ausgelassen in der Sporthalle unserer Schule, die die Schülerinnen und Schüler zu diesem Anlass toll geschmückt hatten!

    Wir wünschen allen Absolventen alles Gute für die Zukunft! Lasst mal von euch hören!


  • Theaterveranstaltungen zur Suchtprävention an der Oberschule Stadtmitte

    Ende Juni nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 an zwei Theaterproduktionen zur Drogenprävention teil. Angeboten wurde das Theaterstück von der „Kulturschule Leipzig“.

    Das Stück „Voll? Voll daneben!“ für die Jahrgangsstufe 7 befasste sich mit der Alkoholsucht und deren möglichen Folgen. Das Stück „Bye bye Ben oder funktionieren Drogen wirklich?“ für die Jahrgangsstufe 8 zeigte die negativen Auswirkungen verschiedener Substanzen auf. Basierend auf wahren Begebenheiten zielten die Veranstaltungen insbesondere auf eine verhaltensorientierte Prävention.

    Im direkten Anschluss an die jeweilige Theaterveranstaltung fand für die Jahrgänge eine theaterpädagogische Nachbesprechung statt. Abschließend hatten interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit eine „Rauschbrille“ aufzusetzen, welche den Zustand nach Alkohol- und Cannabiskonsum simulierte.


  • Die Welt Frankreichs zu Gast in Wilhelmshaven

    Schüler*innen der Oberschule Stadtmitte und der Oberschule Paul-Hug in Wilhelmshaven begrüßten Anfang Juni 2022 das FranceMobil, ein Programm, das Frankreich vom Klassenzimmer aus interaktiv entdecken lässt.

    Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorstellen, das ist das Ziel von FranceMobil. Schüler*innen in ganz Deutschland, in Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie in beruflichen Einrichtungen können persönlich oder virtuell das FranceMobil treffen.

    Sascha Leclercq reist durch die Bundesländer Niedersachsen und Bremen und ist eine*r von 12 französischen Lektor*innen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die sich dafür einsetzen, ein attraktives, aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französischlernens aufzuzeigen und Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung zu machen.

    Für die Schüler*innen beider Oberschulen war der Besuch des FranceMobil eine tolle Gelegenheit ihre bisherigen Französischkenntnisse unter Beweis zu stellen oder überhaupt erste Eindrücke der Sprache zu gewinnen. Initiiert wurde die Veranstaltung von Isabelle Grigorieff und Sébastien Pudrycki (beide Oberschule Stadtmitte).

    FranceMobil jetzt auch digital erleben

    Um sicherzustellen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Genuss des FranceMobil kommen, werden interaktive Animationen seit September 2020 auch in digitaler Form angeboten. Die Schüler*innen können in kleinen Gruppen mit einer Projektion im Klassenzimmer oder individuell von zu Hause aus daran teilnehmen. “In diesen unruhigen Zeiten erscheint uns die Fortsetzung unserer Mission, junge Menschen in Frankreich und Deutschland einander näher zu bringen, notwendiger denn je. Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) arbeitet mit seinen Partnern daran, sein Angebot auszubauen und immer mehr junge Menschen zu erreichen. Wir wollen sie in dieser Krise, die über Einschränkungen hinaus auch eine Sinnsuche aufwirft, so gut wir können unterstützen“, betonen Anne Tallineau und Tobias Bütow, die Generalsekretäre des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW).

    Seit der Gründung 2002 hat FranceMobil bundesweit weit mehr als 1,3 Millionen Schüler*innen an etwa 17.000 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen erreicht.

    FranceMobil wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland angeboten und vom Deutsch-Französischen Institut (dFI) Erlangen sowie dem Ernst Klett Verlag unterstützt. Zudem beteiligt sich das Land Hessen finanziell an FranceMobil.


  • Sportabzeichen der Oberschule Mitte

    Rund 450 Schülerinnen und Schüler der OBS-Mitte zeigten am Mittwoch, den 25. Mai 2022, viel Ehrgeiz, um das Deutsche bzw. das schuleigene Sportabzeichen zu erlangen.

    Im Sportpark Freiligrathstraße durften sich die Schülerinnen und Schüler im Sprint, Weitwurf und -Sprung, sowie in der Ausdauer beweisen.

    Rund 40 Lehrkräfte, dankbar unterstützt von 20 Helfern & Helferinnen des Wilhelmshavener Stadtsportbunds prüften die Leistungen oder unterstützten die Schülerinnen und Schüler in den Wettkämpfen.

    Dazu Birgit Otten vom Stadtsportbund: „Die Kinder haben tolle Leistungen gezeigt.“ Und einige Schülerinnen und Schüler ergänzten: “Das hat Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.“


  • Historischen Orten in Oldenburg auf der Spur

    An einem sonnigen Tag haben die 85 Schülerinnen und Schüler aus dem 6. Jahrgang die Innenstadt von Oldenburg erkundet. Dabei wurden historische Orte bei einer Stadt-Rallye gesucht und in einen geschichtlichen Kontext gesetzt. Nach dem praktischen Geschichtsunterricht haben viele Kleingruppen die Oldenburger Shoppingmeile besucht.


  • Praktischer Informatikunterricht

    Im Informatikunterricht des 6. Jahrgangs beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Alltagsphänomen, die mit Lego Education vereinfacht werden. Heute wurden mechanische Greifer konstruiert und programmiert.


  • “Taschenwächter” am außerschulischen Lernort

    Der gesamte siebte Jahrgang freute sich über eine willkommene Abwechslung, als es Ende April zum außerschulischen Lernort in die Ubbostraße ging. Im Themenbereich der Elektronik sollten Taschenwächter zusammengebaut werden. Dabei gab es einige Widerstände. Damit jedoch nicht gemeint sind Probleme, sondern technische Bauteile, die die Stromstärke bei elektronischen Geräten reduzieren. Neben dieser Komponente informierten sich die Schüler*innen weiter über die Funktionalität von Transistoren, Summern, Schaltern und weiteren elektronischen Bauteilen.

    Durch die Arbeitsschritte Bohren, Formen, Montieren und Löten entstand in händischer Arbeit das Handlungsprodukt “Taschenwächter”. Hierbei handelt es sich um einen Signalgeber, der bei Licht aktiviert wird und sich deshalb besonders gut als Diebstahlschutz eignet. Neben den Arbeitsschritten ging es bei der Konstruktion darum, die Werkzeuge sachgerecht zu verwenden und einen Umgang mit technischem Equipment zu erproben.


← Ältere Beiträge