Vier Pfoten verbinden

In dieser Woche haben die SchĂĽler*innen der AG “Vier Pfoten verbinden” ihre Urkunden in einer kleinen Feierstunde entgegengenommen. Alle Teilnehmer haben viel ĂĽber den Umgang mit Hunden und das Krankheitsbild “Demenz” gelernt. Frau Wolf vom Verein “Kideti” und Frau Munderloh ziehen ein Durchweg positives Fazit. “Am besten war, dass immer mindestens ein Hund dabei war!”, so die SchĂĽler*innen.


Hundekekse selbstgemacht

Schülerinnen und Schüler der AG „Vier Pfoten verbinden“ haben in einem weiteren Projekt mit den Senioren aus der Gruppe „Herz und Seele“ Hundeleckerlis aus Dinkelmehl und Leberwurst gebacken. Die Projekthunde haben die fertigen Hundekekse getestet und für gut befunden. P.S. Auch einige Schüler haben sich als Testpersonen zur Verfügung gestellt.


Vier Pfoten verbinden

Schüler der AG „Vier Pfoten verbinden“ haben in den vergangenen drei Wochen ihr erstes Projekt mit der Seniorengruppe „Herz und Seele“ absolviert. Die Schüler gestalteten gemeinsam mit den Senioren Fotokalender mit Bildern, die sie zuvor in der Gruppe mit ihnen und Hund „Keks“ aufgenommen hatten. Alle Teilnehmer hatten großen Spaß und haben sich während des Bastelns auf eine ganz andere Art kennengelernt.


Vier Pfoten verbinden

SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der 6. und 8. Klassen nehmen an der AG “Vier Pfoten verbinden” teil. Im Rahmen dieser AG, die vom Verein KiDeTi e.V. durch Frau Bärbel Hommel und Hund Keks begleitet wird, lernen die Teilnehmer viele interessante Fakten zum beliebten Haustier “Hund” und zum Thema “Menschen mit Demenz”. Dabei besuchen immer wieder Experten die Gruppe. So haben die Teilnehmer schon eine Tiertrainerin, eine Tiertherapeutin und eine Tierärztin kennengelernt. Die Kinder und Jugendlichen haben kleine Projekte mit und rund um den Hund vorbereitet, mit denen sie eine Seniorengruppe besuchen werden. Viele spannende Erlebnisse im Zusammenhang mit der tiergestĂĽtzen Pädagogik stehen der Arbeitsgemeinschaft noch bevor.